Qualität/Tuch/Schnitt
 

Ein neues Segel?

dann sind Sie bei uns richtig,
wir fertigen individuell für jeden Segler - maßgeschneidert
in eigener Werkstatt in Travemünde

Am Stammtisch hört man viele Meinungen. Sie mögen (fast) alle richtig sein. Aber wissen Sie für sich selbst nun die Antwort? Wahrscheinlich nicht. Denn jeder Segler hat einen anderen Anspruch an sein Segel. Zu welchem Seglertyp zählen Sie sich? Das heraus zu finden ist unsere erste Aufgabe bei einem Kaufgespräch. Wir möchten aus unserer Erfahrung die unterschiedlichen Ansprüche definieren und unsere Empfehlung abgeben. Wir haben uns erlaubt unsere Seglerkunden nach unseren Erfahrungen zu "klassifizieren".
Sicherlich werden Sie sich in einem der fiktiven Seglertypen wiederfinden.

 

Der Wochenend-Gelegenheitssegler:

Die Segel für diesen Seglertyp werden nur wenig belastet. Preiswerte, um nicht zu sagen billige Segel zu kaufen ist der Wunsch. Da wir auf unsere Segel Garantie geben, können wir keine Billigprodukte liefern. Für ihn ist vielleicht die www.gebrauchtsegelboerse.de interessant.

 

Der sparsame Segler:

Für ihn haben wir fast immer SOPO-Tuche auf Lager. Es sind Tuche guter Qualität die wir als “Auslaufmodelle“ kaufen. Oder er kauft einfachere, billigere Tuche aus denen Segel entstehen die zwar rund 10 - 15% billiger sind, aber auch nur ca. 2 Saison die Form halten und deren Lebensdauer nur zwischen 5 bis 7 Jahren liegen. Aus diesen Tuchen fertigen wir Segel im CrossCut mit einfacher handwerklicher Verarbeitung. Eine einfache Lösung für niedriger Ansprüche: weiß und dreieckig.
Für den sparsamen Segler haben wir unsere Produktlinie: Cruising

 

Der ambitionierte Fahrtensegler:

In der Regel ist für ihn der CrossCut (horizontal) der richtige Schnitt. Segel im CrossCut sind zwar nicht mehr ganz "modern", aber immer noch am langlebigsten. Als Tuch wünscht er sich ein hochwertiges Dacrongewebe. Also kein sogenanntes “Werft-Serientuch“ was sehr schnell die Form verliert. Sondern ein reckfestes und diagonalstabiles Tuch mit dem er 10 / 12 Jahre oder noch länger bedenkenlos segeln kann. Ein Tuch das auch einmal überdehnt werden kann ( weil z.B. nicht zeitig genug gerefft werden konnte ) und trotzdem sein Profil behält. Die Gewebekonstruktion ist ausgesucht für die Erfordernisse des jeweiligen Segels. Segel im CrossCut und aus hochwertigen Tuchen gefertigt haben ein gutes Preis/Leistungsverhältnis mit langer Lebensdauer. Natürlich erwartet der ambitionierte Fahrtensegler auch eine gute Handverarbeitung und gute Beschlagsausstattung.
Unserer Empfehlung für den ambitionierte Fahrtensegler: TopLine

 

Der anspruchsvolle, sportliche Segler:

Für ihn muß das Segel im BiRadial- oder TriRadial-Schnitt gefertigt sein. Er kennt die Vorzüge dieser Schnitte: Wenig Reck - durch Anordnungen der Tuche im Kraftverlauf; modernes Aussehen, mehr Vortrieb, imageträchtig und schneller. Dafür nimmt er in Kauf, daß das Segel weniger Lebensdauer hat. Tuche in Sandwichkonstruktion, oder mit Folien außen sind ihm nicht fremd. Wer es gern leichter will läßt sich sein Segel aus Square oder Pentex fertigen. Oder er schaut schon mal was die High-Tech-Segler fahren. Zum Beispiel das superleichte Cubenfiber (es hat nur 1/3 des Gewichtes wie ein Segel aus Dacron).

Der anspruchsvolle, sportliche Segler ist auch bereit sich diese Segel mehr kosten zu lassen.
Unserer Empfehlung für den anspruchsvollen, sportlichen Segler: TopLine

 

Der Segler eines Klassenbootes

Viele Segler mit einem Boot einer Einheitsklasse segeln nur hin und wieder Regatta, gehen aber ansonsten Ihrem Hobby mehr unter dem Motto “just for fun“ nach. Zählen Sie sich zu diesem Seglertyp finden Sie in unserer Produktpalette “Fun und Familie“ das richtige Segel.

Die Klassenboot-Segel für den Bereich “Fun und Familie“ werden nach den Klassenvorschriften gefertigt und sind vermessungs- und regattafähig. Der Schnitt entspricht einem Regattasegel. Es wird gutes Tuch verarbeitet, jedoch ist es - im Gegensatz zum steifen Regattatuch - normal ausgerüstet .
Unter Fun und Familie finden Sie Preise zu vielen Bootstypen

 

Der Regattasegler:

Ein Muß für den Regattasegler sind absolut reckfeste Hightech-Tuche wie Sandwich, Mylar, Aramid, Pentex, Cubenfiber u.ä. und natürlich sind die Segel im Radial Schnitt gefertigt. Wo die Klassenvorschrift keine Hightech-Tuche zuläßt, sind die Tuche bretthart.
Unserer Empfehlung für den Regattasegler: Banks Sails

 

Unser Tipp:

Wenn Sie bei einem Segelmacher ein Angebot anfordern verlangen Sie stets eine Tuchprobe mit genauer Bezeichnung und eine Spezifizierung. So können Sie später das Segel mit der Tuchprobe vergleichen. Seien Sie mißtrauisch wenn Tuchprobe und Spezifizierung fehlen. Einfache, billige Tuch sind von guten, reckfesten Tuchen für den Laien nicht so leicht zu unterscheiden.

 

Ähnliche Themen:
Einkauftipps für neue Segel, Pflegetipps für Segel

 

 

Art und Design