Vor- & Großsegel
 

Fullbatten

Fullbatten-Großsegel mit durchgehenden Segellatten sind modern.

Segel erzeugen Vortrieb, indem der Wind laminar an der Profilwölbung entlangströmt und auf der Leeseite Unterdruck erzeugt. Je besser die Profilwölbung in Form und Tiefe den jeweiligen Erfordernissen angepasst ist, umso effektiver arbeitet das Segel. Wenn darüber hinaus das Profil von durchgehenden Segellatten versteift wird, sodass es sich nicht unkontrolliert verändern kann, ergeben sich daraus eine ganze Reihe seglerischer Vorteile:

Fullbatten-Großsegel
Die Vorteile des Fullbatten:

• Der Wind muß nicht erst ein Profil in das Segel drücken. Es wird durch die Latten bereits vorgeformt. Die laminare Luftströmung wird unmittelbar in Vortrieb umgesetzt.

• Das durch die Latten unterstützte Profil wird sich in einer Bö nicht tiefer formen und damit auch nicht das Achterliek schließen. Das Achterliek bleibt immer offen, speziell bei Böen, sodass eine optimale Abströmung jederzeit gewährleistet ist. Das Schiff wird in einer Bö weniger luvgierig reagieren, weniger krängen und leichter anspringen.

• Bei Segelmanövern ist es an Bord leiser, da das Fullbatten-Großsegel weniger schlägt.

• Die durchgehenden Latten erlauben unter Umständen eine stärkere Achterliekrundung. Dadurch wird die Segelfläche größer.

• Zusammen mit den Lazy Jacks läßt sich ein Fullbatten Segel wesentlich leichter auftuchen, da sich das Segel Latte über Latte zwischen diese Fangleinen legt.

Wir müssen aber leider auch über Nachteile gegenüber einem konventionellen Großsegel sprechen.

Die Nachteile:

• Am Vorliek müssen an den Lattenenden Rutscher angebracht werden. Da die Lattenspannung diese stark gegen den Mast drücken entsteht Reibung. Das Segel läßt sich schwerer setzen und bergen. Druckrollenrutscher (bei uns serienmäßig) minimieren den Reibungswiderstand etwas.

• Um die Schwergängigkeit zu beheben sollten kugelgelagerte, schienenlose Mastrutscher von Frederiksen oder ein Schienenrutschersystem am Mast, z.B. von Harken, verwendet werden (Kosten).

• Die durchgehenden Lattentaschen sind an den Wanten scheuergefährdet.

• Das Fullbatten-Großsegel wird durch die durchgehenden Latten und Rutscher insgesamt schwerer.

 

 

Mastrutscher

Mastrutscher

 

 

Rutscher-System
mit Schiene

Mastrutscher

 

 

Druckrutscher

Mastrutscher

Die Verarbeitung Fullbatten und Halfbatten

• Die Verarbeitung entspricht der hochwertigen Verarbeitung der TopLine Qualität.

• Die GFK-Latten sind zum Vorliek verjüngt, so daß sie ein optimales Profil formen. Wo es erforderlich ist, werden besonders steife, kohlefaserverstärkte Latten eingesetzt. Bei großen Segeln kommen Rundstäbe mit Spezialendbeschlägen zum Einsatz.

Mastrutscher bedeuten mehr Spaß beim Segeln
Damit das Segel “funktioniert“ müssen an den Lattenenden “Latten“-Rutscher angebracht werden. Da die Lattenspannung die Rutscher stark gegen den Mast drückt, entsteht am Rutscher Reibung und somit ein höherer Kraftaufwand beim Setzen des Segels als bei einem konventionellen Großsegel. Um den Reibungswiderstand und Kraftaufwand zu minimieren, müssen die Lattenrutscher mit Rollen versehen sein. Das Vorliek kann mit unterschiedlichen Rutschern ausgestattet werden. Je nach Anspruch mit Druckrutscher, kugelgelagerten Rutschern ohne Schiene oder mit Schiene, oder als Gleitlagerrutscher

Rutscher-System mit Schiene

• Ist das Segel über ca.. 50 qm groß, oder „Ball Slide“ kann nicht verwendet werden, ist ein Rutscher-System mit Schiene notwendig. Wir bieten vornehmlich Harken oder Frederiksen an, weil diese nach unserer Meinung am besten rollen.

• Weitere kugelgelagerte Rutscher gibt es von Herstellern wie z. B. Rutgerson, Facnor, Selden usw.

• Ein Shelffoot im Unterliek als zusätzliche Ausrüstung optimiert die Möglichkeiten, die Profiltiefe zu trimmen.

• Die Latten werden am Achterliek mit Klettverschlüssen gespannt und gehalten. Dank dieser Verschlüsse ragen die Latten nicht über das Achterliek hinaus. Ein Verhaken mit dem Achterstag ist damit ausgeschlossen.

Druckrutscher

• Druckrutscher sind bei uns als Standard im Preis enthalten. Sie erleichtern zwar das Bergen und Setzen des Segels, sind aber keine optimale Lösung.
Besser sind kugelgelagerte Rutscher:

„Ball Slide“ohne Schiene

„Ball Slide“ Rutscher kommen ohne Schiene aus. Es ist ein System der Marke Frederiksen. Die Vorteile sind: Geringere Kosten, weniger Gewicht und einfachere Montage.
Die kugelgelagerten Rutscher laufen in der Mastnut wie die bisherigen Rutscher auch. Die Kugeln laufen auf der Mast-Hinterkante. “Ball Slide“ sind leichtlaufend und können bei sehr vielen Masten (aber leider nicht bei allen) eingesetzt werden.

• Ferner gibt es die sogenannten „Sailman“ Rutscher. Es sind teflonbeschichtete Gleit-Rutscher ohne Kugeln, die normal in der Nut geführt werden.

Die Montage eines Rutscher- oder Schienensystems werden wir gern für Sie übernehmen. Oder wir geben Ihnen Tipps und Hilfestellung zur Selbstmontage.

Wir kommen an Bord und beraten Sie.

Weitere Infos zu diesem Thema

  

 zurück | Home | eMail

 

 

Art und Design